Happy Bowl mit Lachs & Sesamcrunch

10. Oktober 2018

Happy Bowl mit Lachs & Sesamcrunch

1 Comment  /  Hier geht's direkt zum Rezept

An den bunten Bowls kommen auch wir nicht vorbei. Aktuell bekommt man sie ja fast überall, egal ob süß oder herzhaft. Heute haben wir unsere erste eigene herzhafte Bowl kreiert, weil wir dachten, ein Rezept zu diesem Foodtrend darf nicht auf unserem Blog fehlen.

Beim Zubereiten und Ausprobieren haben wir schnell festgestellt, dass man dafür aber eigentlich kein Rezept benötigt, da man so viel kombinieren kann, je nachdem, was ihr so mögt. Und was man so im Kühlschrank hat: Bowls eignen sich super gut, wenn ihr Reste zu verwerten habt. So gehen wir häufig vor und schauen, welche Zutaten wir noch da haben, was weg muss und was zusammen passen könnte. Die Zutaten unserer Happy Bowl hatten wir nicht alle vorrätig, aber vieles davon und haben dann einfach überlegt, was als Ergänzung noch lecker wäre.

Nutzt unser Rezept also gern zum eins zu eins nachmachen oder einfach als Inspiration: Lasst Sachen weg, die ihr nicht mögt oder ersetzt sie durch andere Zutaten, macht die Bowl vegetarisch oder vegan.

Was gehört in eine Bowl?

  1. Jede Bowl benötigt eine Grundlage: Wir haben dieses Mal Basmati-Reis genutzt. Gut eignen sich als  Stärkebeilagen auch Quinoa, Bulgur, Couscous oder Süßkartoffeln.
  2. Gesundes Gemüse darf in einer Bowl nicht fehlen: Wir nutzen gerne viel Rohkost, wie z. B. Gurke, Karotten, Radieschen. Ihr könnt natürlich auch angebratenes oder gedünstetes Gemüse wählen.
  3. Alls drittes gehört in jede Bowl eine Eiweißkomponente: Bei uns gibt es heute Bio-Lachsfilet. Auch möglich sind Hähnchenfilet- oder Rinderfiletstreifen, aber natürlich auch pflanzliche Eiweißkomponenten wie Tofu, Kichererbsen oder Kidneybohnen.
  4. Auf keinen Fall darf in einer Bowl ein leckeres Dressing oder ein Dip fehlen. Als Dip eignet sich z. B. Hummus sehr gut. Wir haben uns für ein Dressing aus Sojasoße, Limettensaft und Agavendicksaft entschieden.
  5. Und zum guten Schluss: Ein oder mehrere Topping(s) wie z. B. Sprossen, geröstete Nüsse, Granatapfelkerne oder Goji-Beeren. Bei uns gab es heute einen leckeren Sesamcrunch.

Es gibt wahnsinnig viele verschiedene Bowl-Varianten wie Vegan Bowl, Veggie Bowl, Superfood Bowl, Power Bowl, Rainbow Bowl (hier ist der Inhalt besonders bunt) oder die süßen Varianten wie Smoothie Bowl oder Acai Bowl. Allgemein findet man häufig die Bezeichnung Buddha Bowl, da die Schüssel einfach so voll ist und sich der Inhalt wie der Bauch des Buddhas wölbt.

Und was ist eine Poke Bowl?

Neulich sind wir in einem Restaurant das erste Mal über Poke Bowls gestolpert. Die Poke Bowl hat ihren Ursprung auf Hawaii. Dort isst man Poke – eine Fisch-Bowl. Klassisch wird die Bowl mit rohem Thunfisch zubereitet, sie kann aber auch mit anderen Fischsorten oder Meerestieren wie Lachs, Garnelen oder Muscheln zubereitet werden, die aber immer roh in der Schüssel landen. Wenn ihr also Sushi liebt, mögt ihr bestimmt auch diesen Foodtrend aus Hawaii.

Happy Bowl mit Lachs & Sesamcrunch

10. Oktober 2018
: 2
: 15 Minuten
: 20 Minuten
: 35 Minuten
: Leicht

Leichte Bowl mit einem Hauch von Asien

Von:

ZUTATEN:
  • 100 g Basmatireis
  • 6 mittelgroße Radieschen
  • ½ Salatgurke
  • 80 g Karotten
  • 1 mittelgroße Avocado
  • etwas eingelegter Ingwer
  • etwas Chili nach Bedarf
  • 4 MSP Wasabi
  • 1 TL Kokosöl
  • 200 g Bio-Lachsfilet
  • Für den Sesamcrunch
  • 3 EL Sesam
  • 1 TL Agavendicksaft
  • Für das Dressing
  • 4 EL Soja-Sauce Shoyu (japanische Soja-Sauce)
  • 2 TL Agavendicksaft
  • 2 EL Limettensaft
SO GEHT'S:
  • Step 1 Für den Reis die doppelte Menge Wasser (200 ml) in einem Topf zum Kochen bringen. Wenn das Wasser kocht, etwas Salz und den Reis hinzugeben und auf niedriger Stufe mit geschlossenem Deckel für 20 Minuten kochen.
  • Step 2 In der Zwischenzeit die Gurke schälen und klein würfeln, die Karotten ebenfalls schälen und grob raspeln. Radieschen waschen und in feine Scheiben schneiden.
  • Step 3 Die Avocado halbieren und ebenfalls in Scheiben schneiden.
  • Step 4 Für das Dressing Soja-Sauce, Limettensaft und Agavendicksaft verrühren
  • Step 5 Für den Sesamcrunch Sesam in eine Pfanne geben (ohne Fett!) und bei mittlerer Hitze ca. 3 Minuten anrösten. 1 TL Agavendicksaft gleichmäßig über dem Sesam verteilen und für weitere 4 Minuten in der Pfanne belassen. Die entstandene Masse auf einen flachen Teller geben, abkühlen lassen und in kleine Dreiecke schneiden.
  • Step 6 Den fertigen Reis zur Seite stellen und abkühlen lassen.
  • Step 7 Lachs unter fließendem kalten Wasser abwaschen, mit Küchenkrepp trocken tupfen und leicht von beiden Seiten salzen.
  • Step 8 Jeweils eine Seite der beiden Lachsfilets mit 2-3 MSP Wasabi bestreichen.
  • Step 9 Pfanne erhitzen, Kokosöl hinzugeben und Lacht mit der mit Wasabi bestrichenen Seite nach unten bei mittlerer bis hohen Hitze 2 Minuten scharf anbraten. Lachs wenden und für weitere 4 Minuten bei mittlerer Hitze weiterbraten. Anschließend Lachs in kleine Stücke oder Streifen schneiden.
  • Step 10 Reis, Gurken, Karotten, Radieschen und Avocdo in einer Schüssel anrichten. Darauf den Lachs, den eingelegten Ingwer und den Sesam-Crunch anrichten. Zum Ende etwas Sesam zum Garnieren darüber streuen.

Ähnliche Beiträge

Dips & Saucen zum Raclette

Dips & Saucen zum Raclette

Kurz vor Weihnachten haben wir euch unsere Rezeptideen für herzhafte und süße Raclettepfännchen vorgestellt. Nun sind wir mitten in den Vorbereitungen für den Silvesterabend und es wird, welch Überraschung, Raclette geben. Dies ist bei uns mittlerweile Tradition und wir lieben es, mit unseren Lieblingsmenschen ewig […]

Süßkartoffel-Wirsing-Stamppot

Süßkartoffel-Wirsing-Stamppot

Um diese Jahreszeit haben wir oft Lust auf etwas Deftiges. Geht es euch auch so? Meicky isst und kocht besonders gerne Hausmannskost, die er aus seiner Kindheit kennt. Stamppot gehört auch dazu. Ich kannte das vorher nicht und bin mittlerweile ein wahrer Stamppot-Fan. Heute haben […]



1 thought on “Happy Bowl mit Lachs & Sesamcrunch”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.