Kirschbieramisu

15. April 2019

Kirschbieramisu

0 Comments  /  Hier geht's direkt zum Rezept

Es wird endlich mal wieder Zeit für ein Dessert! Hatten wir während der Fastenzeit eigentlich gar nicht vor, aber dann klingelte der Paketbote Ende März und brachte uns unsere erste Degusta Box mit vielen Leckereien. Die Degusta Box  ist eine Überraschungsbox, die man im Abo bestellen kann und dann monatlich direkt zu dir nach Hause kommt. Enthalten sind 10-15 Überraschungsprodukte, viele davon Marktneuheiten, die erst seit kurzem erhältlich sind oder erst noch den Weg ins Supermarktregal finden.

Was machen wir mit der Box?

Wir dürfen die Boxen nun monatlich für euch testen und kreiren mit unserem Lieblingsprodukt ein Gericht. Dieses Mal haben wir uns für ein Dessert entschieden, ein leckeres Kirschbieramisu mit unserem Lieblingsprodukt, dem Kirsch Bier von Neuzeller Kloster-Bräu. Es riecht nicht nur  schön fruchtig und hat eine tolle rubinrote Farbe, es schmeckt auch wirklich lecker und hat eine angenehme Süße. Bei fruchtigen Biersorten sind wir ehrlich gesagt immer etwas skeptisch. Viele, die wir probiert haben, waren uns einfach zu süß. Aber dieses hier können wir wirklich sehr empfehlen.

Welche Produkte waren noch in der März-Box?

Wir waren ganz gespannt auf unsere erste Box und es waren total unterschiedliche Produkte von Süßigkeiten (die wir tatsächlich noch nicht probiert haben, erst nach Ostern 😉 über Getränke bis hin zu einem leckerem Fruchtaufstrich  oder einem Porridge enthalten. Damit ihr eine Idee habt, hier mal eine kurze Übersicht:

  • Arauner Kitzinger Backkönig
  • Allos Cupper Tee “Be Happy”
  • Harry Dinkel-Toastbrötchen
  • Lay’s Mix PepsiCo
  • Loacker classic Waffel Cacao & Milk
  • Neuzeller Kloster-Bräu Kirsch Bier
  • Sprizzerò Pink Grapefruit
  • Valensina Tropical-Frühstück
  • Verival Porridge
  • Werther’s Original Soft Eclairs
  • Zentis 50 % weniger Zucker (Fruchtaufstrich Erdbeere)

 

Aber zurück zu unserem Rezept: Beim Auspacken der Box hatte Meicky direkt die Idee, etwas mit dem Kirsch Bier auszuprobieren. Ich hatte eine Frühstückskreation mit den Dinkel-Toastbrötchen oder dem Porrdige im Kopf, aber keine Chance 😉

Wenn ihr Lust auf ein etwas anderes Tiramisu habt, probiert es(s) ma(h)l aus! Wir finden, es ist richtig gut geworden! Viel Spaß dabei! Freuen uns über Feedback, wenn ihr eines unserer Rezepte testet, entweder hier als Kommentar oder über Instagram.

 

Kirschbieramisu

15. April 2019
: 4
: 40 Minuten
: Leicht

Kühlzeit: ca. 2 Stunden

Von:

ZUTATEN:
  • 100 g Löffelbiscuits
  • 100 ml Kirsch Bier
  • 75 ml Kaffee
  • 1 EL Zucker
  • Kakaopulver
  • Für die Masse:
  • 280 g Quark
  • 280 g Mascarpone
  • 1 P. Vanillezucker
  • 40 g Zucker
  • 1,½ EL Zitronensaft
  • 1 Tasse Espresso
  • Für die Kirschen:
  • 175 g Kirschen aus dem Glas (z. B. Schattenmorellen)
  • 30 ml Kirschsaft
  • 40 ml Kirschbier
  • 1 ½ EL Zucker
  • 7 g Speisestärke
SO GEHT'S:
  • Step 1 Eine kleine Auflaufform (ca. 25 x 15 cm) mit Löffelbiscuits auslegen.
  • Step 2 100 ml Kirschbier und Kaffee mit 1 EL Zucker in einem kleinem Topf aufkochen und verrühren, bis sich der Zucker vollständig aufgelöst hat. Löffelbiscuits damit beträufeln.
  • Step 3 Für die Masse Quark und Mascarpone mit Vanillezucker, Zucker, Zitronensaft und Espresso mit einem Schneebesen verrühren, bis eine cremige Konsistenz entsteht.
  • Step 4 Kirschen abtropfen lassen und dabei den Saft auffangen. Kirschen, Kirschsaft, 40 ml Kirschbier und Zucker in einem kleinen Topf kurz aufkochen. Speisestärke in etwas lauwarmen Wasser auflösen, dazu geben und einrühren, bis die Kirschen etwas angedickt sind. Anschließend vom Herd nehmen und abkühlen lassen.
  • Step 5 Quark-Mascarpone-Masse auf die eingeweichten Löffelbiscuits geben, abgekühlte Kirschen darauf verteilen und nochmal eine Schicht der Quark-Mascarpone-Masse darauf geben.
  • Step 6 Kakaopulver über das Kirschbieramisu sieben und für ca. 2 Std. im Kühlschrank kalt stellen.

Werbung – Die Degusta Box erhalten wir im Rahmen einer Kooperation kostenlos zum Testen. 



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.