Rote Bete-Pastinaken-Kartoffel-Puffer

28. November 2019

Rote Bete-Pastinaken-Kartoffel-Puffer

0 Comments  /  Hier geht's direkt zum Rezept

Puh, was für ein langes Wort… Aber ihr sollt ja auf den ersten Blick erkennen, was alles Leckeres in unseren Puffern steckt. Puffer bereiten wir ehrlicherweise nicht allzu gern vor, da danach gefühlt drei Tage lang die Wohnung nach Fett riecht 😀 Aaaaaber der Geschmack entschädigt alles! Da diesen Monat unser Star des Monats, die Rote Bete viel zum Einsatz kam, kam sie also auch mit in die Pfanne. Von der Farbe her hätten wir sie uns noch etwas hübscher vorgestellt. Aber der Geschmack zählt 🙂

Zu den Puffern gab es eine Salatbeilage und einen ganz schnellen Kräuterquark: Dafür einfach Magerquark und milden Naturjoghurt verrühren und mit Kräutern, Salz & Pfeffer abschmecken. Da wir keine frischen Kräuter da hatten, haben wir eine Kräutermischung genommen. Wir können euch da was empfehlen (es folgt unbezahlte Werbung, da wir einfach vom Produkt so überzeugt sind): Das Kräuter Quark Gewürz von Just Spices mit Knoblauch, Zwiebel, Meersalz, Basilikum, Petersilie, Dill, Schnittlauch und Oregano. Sehr lecker!

Ihr wollt, dass die Puffer richtig schön knusprig werden? Dann achtet auf drei Dinge:

  1. Je weniger Flüssigkeit in der Masse ist, desto knuspriger die Puffer. Bei normalen Kartoffelpuffern könnt ihr die Masse in ein Geschirrtuch geben, es einschlagen und so die Flüssigkeit rausdrücken. Bei Rote Bete Puffern wäre das nicht ratsam, da ihr hinterher sonst ein pinkes Geschirrtuch hättet 😉 Daher gebt etwas Mehl zur Masse, das bindet die Flüssigkeit.
  2. Öl, Öl, Öl: Zum Braten der Puffer benötigt ihr definitiv sehr viel Öl. Seid damit also auf keinen Fall geizig. Die Puffer müssen richtig schön im Öl schwimmen, damit sie auch gleichmäßig kross werden. Das überschüssige Fett könnt ihr hinterher durch ein Küchenkrepp aufsaugen.
  3. Das Fett muss richtig heiß sein! Gebt die Puffer erst in die Pfanne, wenn das Öl richtig heiß ist. So werden sie schneller kross und nehmen nicht so viel Fett auf.

Wie immer wünschen wir euch beim Nachkochen viel Spaß und hinterher schön lüften 🙂

Rote Bete-Pastinaken-Kartoffel-Puffer

28. November 2019
: 2
: 45 Minuten
: Leicht

Von:

ZUTATEN:
  • Für ca. 8 Puffer:
  • 200 g Rote Bete (frisch)
  • 200 g Pastinaken
  • 200 g Kartoffeln (festkochend)
  • 3 Eier (Größe M)
  • 1 gestr. TL Paprikapulver edelsüß
  • 1 Prise Muskatnuss
  • etwas Mehl
  • Bratöl
  • Salz, Pfeffer
SO GEHT'S:
  • Step 1 Rote Bete, Pastinaken und Kartoffeln schälen und alles über einer großen Schüssel grob raspeln.
  • Step 2 Eier, Paprikapulver und Muskatnuss hinzugeben und alles miteinander vermengen. Ist die Masse zu feucht, etwas Mehl zur Bindung dazugeben.
  • Step 3 Puffer formen und mit ausreichend Bratöl in einer Pfanne bei mittlerer Hitze pro Seite ca. 4-5 Min. braten. Aus der Pfanne nehmen und auf ein Stück Küchenkrepp legen, damit sie von überschüssigem Öl befreit werden. Puffer nach Belieben mit Salat und einem Kräuterquark servieren.  

Ähnliche Beiträge

Quinoa-Müsli mit Beeren

Quinoa-Müsli mit Beeren

Mit einem guten Frühstück startet man gleich viel besser in den Tag. Und es gibt inzwischen so viele Frühstücksoptionen. Früher gab es bei uns tatsächlich nicht so viel Abwechslung. Es kamen schlicht Brot, Brötchen, Toast oder auch mal ein normales Müsli auf den Tisch. Heute […]

Pasta mit Zucchini & Artischocken

Pasta mit Zucchini & Artischocken

Dieses Pastagericht hat für uns eine ganz besondere Bedeutung. Andere Paare haben ein gemeinsames Lied oder einen Film, den sie beim ersten Date gemeinsam im Kino gesehen haben, wir haben eine gemeinsame Erinnerung an Essen. War ja irgendwie auch klar und passt zu uns. Pasta […]



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.