Vegetarischer Herbstburger

13. Oktober 2020

Vegetarischer Herbstburger

0 Comments  /  Hier geht's direkt zum Rezept

Endlich gibt es mal wieder einen neuen Burger auf unserem Blog. 

Unser vegetarischer Herbstburger hat uns geschmacklich sofort überzeugt. Dabei haben wir ihn kalt gegessen. Denn so ist das bei der Foodfotografie: Bis das Foto im Kasten ist, ist das Essen meist nicht mehr warm 😉 Wenn er also kalt schon so gut war, wie schmeckt er dann wohl, wenn das Burgerbrötchen und das Apfel-Zwiebel-Chutney warm ist und die Kürbisspalten direkt aus dem Ofen kommen? Am besten probiert ihr es selbst mal aus. Bei uns wird es den Burger demnächst definitiv nochmal geben, aber ohne Foto 😉

P.S. Wir hatten noch einen Brotaufstrich “Rote Bete Meerrettich” im Kühlschrank, der weg musste. Er hat perfekt gepasst, um die obere Brötchenhälfte damit zu bestreichen. Ihr könnt den Aufstrich natürlich auch weglassen. Und wir waren dieses Mal etwas faul und haben fertige Burgerbrötchen gekauft. Ein tolles Rezept für Brioche Burger Buns findet ihr hier: Surf & Turf Burger


Wir haben noch weitere Burger-Rezepte auf unserem Blog. Kennt ihr sie schon?

Pulled Jackfruit Burger

Veggie-Burger mit Roter Bete, Birne & Ziegenkäse

Barbecue-Burger mit Süßkartoffelsticks & Rosmarin-Mayo

 

 

Vegetarischer Herbstburger

13. Oktober 2020
: 2 Burger
: 60 Minuten
: Leicht

Von:

ZUTATEN:
  • 60 g Rote Bete (vorgekocht)
  • 2 Handvoll Feldsalat
  • 2 Burgerbrötchen
  • etwas Rote Bete-Meerrettich-Aufstrich
  • Für die Mayonnaise:
  • 3 geh. EL Mayonnaise
  • 1 geh. EL Kresse
  • Pfeffer
  • Für das Chutney:
  • 1 Apfel
  • 25 g rote Zwiebeln
  • 1 Stk. Ingwer (2 cm)
  • 1 EL Bratöl
  • 2 TL Rohrohrzucker
  • 1 EL Balsamico-Essig
  • 1 MSP Zimt
  • Salz, Pfeffer
  • Für die Kürbisspalten:
  • 200 g Hokkaido
  • Bratöl
  • 1-2 MSP Cayennepfeffer
  • Salz, Pfeffer
  • 6 Scheiben Ziegenkäse-Camembert
SO GEHT'S:
  • Step 1 Rote Bete in sehr feine Scheiben schneiden, Feldsalat putzen. Für die Mayonnaise Kresse abspülen, abschneiden und trocken tupfen. Mayonnaise und Kresse in kleiner Schale miteinander vermengen und mit Pfeffer abschmecken. Alles zur Seite stellen.
  • Step 2 Für das Chutney Apfel, Zwiebel und Ingwer schälen. Apfel in kleine Stücke schneiden, Zwiebel und Ingwer fein würfeln. Bratöl in kleiner Pfanne erhitzen, Zwiebeln und Ingwer bei hoher Hitze für ca. 3 Min. anbraten. Apfelstückchen, 6 EL kaltes Wasser und Zucker dazugeben, umrühren und bei mittlerer Hitze für ca. 5 Min. köcheln lassen. Essig hinzugeben und für weitere 10 Min. köcheln lassen. Mit Zimt, Salz und Pfeffer abschmecken und erstmal zur Seite stellen.
  • Step 3 Kürbis gründlich heiß abwaschen und in ca. 1,5 cm dicke Spalten schneiden. Kürbisspalten in einer Schüssel mit Bratöl, Cayennepfeffer, Salz und Pfeffer vermengen und auf einem mit Backpapier ausgelegtem Blech verteilen. Bei 175°C (Heißluft) für insgesamt ca. 20 Min. im Ofen backen. Nach weiteren 5 Min. Kürbisspalten wenden. Nach 15 Min. die Kürbisspalten in zwei Portionen aufteilen und jeweils die Spalten fächerartig zusammenschieben, damit man die Käsescheiben gut darauf legen kann.
  • Step 4 Burgerbrötchen im Ofen kurz erwärmen und das Chutney ebenfalls nochmal kurz in der Pfanne erwärmen. Die untere Brötchenhälfte mit Kresse-Mayonnaise bestreichen und wie folgt belegen: Feldsalat, Rote Bete Scheiben, Kürbisspalten mit Ziegenkäse-Camembert, Apfel-Zwiebel-Chutney. Die obere Brötchenhälfte mit Rote Bete-Meerrettich-Aufstrich bestreichen.  

Ähnliche Beiträge

Apfel-Hähnchen aus dem Ofen

Apfel-Hähnchen aus dem Ofen

Am Wochenende haben wir den kompletten Samstag genutzt, um neue Ideen für kommende Rezepte zu sammeln, zu kochen und Fotos zu machen. Unser Apfel-Hähnchen aus dem Ofen haben wir schon ein paar Mal zubereitet und wollten nun mal sehen, wie es sich in unserer neuen […]

Surf & Turf Burger

Surf & Turf Burger

Yeah, es ist Freitag und wir stellen euch unseren ersten Funky Friday Burger vor. Gerade nach einer anstrengenden Woche hat man sich doch etwas “Cheaten” echt verdient. Auch zukünftig dürft ihr euch Freitags auf weitere Burger-Kreationen freuen. Sicherlich nicht jede Woche, denn wir wollen ja […]



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.